Ein Wochenende im Bahnhof

4. Februar 2020

Ende Januar fand das jährliche Winterlager der Wölflingsstufe vom Pfadfinderstamm Giesenkirchen statt. Die 19 Mädchen und Jungen, im Alter von 7 bis 10 Jahren, verbrachten zusammen mit ihren Leiterinnen und Leitern ein Wochenende im „Alten Bahnhof“ Mülheim, bei Blankenheim.

Nach der Ankunft am Freitag, erkundeten die Wölflinge den alten Bahnhof und bezogen ihre Zimmer. Die Betten waren gerade bezogen und die Schlafsäcke ausgerollt, als es schon das erste leckere Abendessen für alle gab.

Am Samstag stand eine kleine Wanderung durch die angrenzenden Wälder und Felder auf dem Programm. Zurück im alten Bahnhofsgebäude konnten die Kinder „Lebkuchen“-Häuser aus Keksen und Zuckerguss basteln. Für die Verzierung stand eine große Auswahl an Süßigkeiten bereit. Am Nachmittag bestritten die Wölflinge in Kleingruppen ein Geländespiel. Aufgabe war es verschiedene Zahlen rund um das Haus zu suchen. Nach einer Stärkung mit selbstbelegter Pizza, begann am Abend die „Geheimagentenausbildung“. An verschiedenen Posten mussten die Mädchen und Jungen unter anderem ihre Fähigkeiten in Geschicklichkeit und Entschlüsselung von Geheimschriften unter Beweis stellen.

Wie jedes Wochenende, ging auch dieses viel zu schnell vorbei. Nachdem am Sonntag die Taschen gepackt und die Zimmer aufgeräumt waren, ging es auch schon zurück nach Giesenkirchen. Dank der Unterstützung der Eltern war die Hin- und Rückfahrt auch mit dieser Anzahl an Kindern kein Problem. Die Wölflinge hatten bei der Ankunft am Gereonshaus viel zu erzählen. Doch nicht nur sie, sondern auch ihre Leiter waren von der gemeinsamen Zeit im „Alten Bahnhof“ Mülheim begeistert. Alle Beteiligten werden sich noch lange an das schöne Winterlager erinnern.