Sommer, Sonne und Lagerfeuer – die Pfadfinder*innen sind im Sommerlager

25. Juli 2022

Die ersten beiden Wochen der Sommerferien verbrachten wir auf dem Pfadfinderzeltplatz „Het Naaldenveld“ in den Niederlanden. Nahe der Stadt Haarlem und dem Küstenort Zandvoort, schlugen die Kinder und Jugendlichen mit Ihren Leiter*innen ihr Zeltlager auf.

Die Anreise der Teilnehmenden erfolgte größtenteils mit der Bahn. Vor ihnen lagen 14 Tage voller Abenteuer, Spaß und Erholung. Zu den Programmpunkten gehörten unter anderem eine Fahrradtour, Ausflüge nach Haarlem, Zandvoort oder in die Hauptstadt Amsterdam. Doch auch der große Zeltplatz in einem Dünengebiet hatte viel zu bieten. So wurden, unter anderem, ein Bannermast, eine Hängematte und ein Hängestuhl gebaut.
In der ersten Woche ging es für die Wölflinge (7 – 10 Jahre) und Jungpfadfinder (10 – 13 Jahre) zusammen mit ihren Leiter*innen auf Wanderlager. Die Pfadfinder (13 – 16 Jahre) starteten zeitgleich ihre Hike, ein Wanderlager, allerdings ohne Leiter*innen. Mit großem Rucksack wanderte man zwei Tage durch die nähere Umgebung. Für die Nächte suchten sich die Pfadfinder*innen eine Unterkunft und erholte sich dort, um Kräfte für den nächsten Tag zu sammeln.
Nach der Hälfte des Lagers bekamen die Pfadfinder*innen Besuch von der alten Roverrunde und Mitgliedern aus der Leiterrunde. Die Kinder nutzten die Abende am Lagerfeuer mit selbstgemachtem Popcorn und Marshmallows, um ihre Gäste über das bereits Erlebte zu informieren. Während des gesamten Lagers sorgte das Küchenteam für viele leckere Mahlzeiten. So gab es z. B. Baguettes, Pommes mit Frikandeln oder selbstbelegte Hamburger.
In der zweiten Woche besuchte wir gemeinsam das Raumfahrtmuseum „Space Expo“ in Noordwijk, wo die Kinder und Jugendlichen mit interaktiven Stationen einen Einblick in die Raumfahrt erhielten. An den Abenden sorgte unteranderem das beobachten des Sonnenuntergangs direkt am Meer für einen ruhigen Ausgleich. Aber auch Nachtspiele auf dem Zeltplatz waren ein beliebter Programmpunkt.

Leider ging auch dieses Lager für alle viel zu schnell vorbei. Nachdem die Zelte abgebaut und geputzt, das Material sortiert und der Anhänger beladen war, begann die Heimreise nach Mönchengladbach. Dort wurden die Kinder bereits von ihren Eltern am Gereonshaus erwartet. Nicht nur sie, sondern auch ihre Leiter*innen, hatten viel zu berichten und kamen nach den zwei Wochen glücklich und zufrieden aus dem Lager zurück. Alle freuen sich schon jetzt auf das nächste Sommerlager.